By / 18th September, 2018 / Blog, WELLNESS-BLOG / Off

In Bezug auf Shiatsu fällt vor allem der Begriff Ki, der auch Qi geschrieben wird – aber was bedeutet er und warum ist er so wichtig fürs Shiatsu? In der Erklärung findet sich dann auch der Begriff des Yin und Yang. In unserem Blog-Beitrag erfahren Sie, was es mit diesen Begriffen auf sich hat und warum sie bedeutend im Shiatsu sind und der Grund, warum Shiatsu funktioniert.

Was bedeutet Qi oder Ki?

Grundsätzlich stammt der Begriff „Qi“ oder „Ch’i“ aus dem Chinesischen. In Japan, woher Shiatsu ursprünglich stammt, wird Qi vielmehr „Ki“ geschrieben oder in Korea „Gi“. Qi stammt aus dem Daoismus/Taoismus, einer chinesischen Philosophie, die auch als Religion anerkannt wird. Gleich, welcher Begriff der jeweiligen Sprache für Qi verwendet wird, sie bedeuten dasselbe bzw. haben ein umfassendes Anwendungsgebiet:

  • Energie
  • Atem
  • Luft
  • Fluid(um)
  • Hauch
  • Äther
  • Gas
  • Temperament
  • Atmosphäre
  • Kraft
  • Dampf

In Bezug auf Shiatsu und die moderne Definition des Qi im Daoismus beschreibt dieser Begriff auch die Tätigkeit des neurohormonalen Systems des menschlichen Körpers. Er umfasst die menschlichen Emotionen, die vor allem Ursprung für Verspannungen und ein Ungleichgewicht im Inneren sein können. Nach Auffassung der alten Chinesen ist das Qi die Quintessenz von allem, das existiert und passiert. Es ist die Grundlage der Entstehung unserer Welt – eine Energie, die psychisch und physisch wirkt.

Das Qi ist somit für die Entstehung der Welt ausschlaggebend, es ist die Energie, in der ursprünglich Yin und Yang vermischt waren und nach bei der Teilung von Himmel und Erde getrennt wurden.

Was ist Yin und Yang?

Yin und Yang sind zwei unterschiedliche Dinge derselben Sache, aber keine Gegensätze, denn sie bedingen einander. Oft findet sich die Meinung, Yin und Yang seien jene Gegensätze, die sie nicht sind, wie Liebe und Hass, dabei ist das eine nicht schlecht und das andere gut. Auch findet sich das Yin im Yang wieder sowie umgekehrt, was sich auch im Symbol des Yin und Yang zeigt.

Yin Yang

Yin Yang

Das Yang ist weiß und umschreibt folgende Eigenschaften:

  • hell
  • heiß
  • maskulin
  • hart
  • aktiv
  • Bewegung

Das schwarze Yin hingegen spiegelt folgendes wider:

  • dunkel
  • weich
  • kalt
  • feminin
  • passiv
  • Ruhe

Es sind also keine grundsätzlichen Gegensatzpaare, sondern Begriffe, die einander ergänzen. Das eine geht nicht ohne das andere, für Aktivität gäbe es keinen Begriff, wenn die Passivität nicht existiere. Wer nur das Licht kennt, hat kein Wort für das Dunkel – so in etwa.

Menschen sind auch nicht nur schwarz oder weiß, aktiv oder passiv, kalt oder warm, in ihnen ruhen all diese Gefühle und es ist entscheidend, eine Balance zwischen ihnen zu schaffen, damit sie für gute Emotionen und ein ausgeglichenes Gefühl sorgen.

Was bedeutet Yin und Yang im Ki fürs Shiatsu?

Bei der Shiatsu-Behandlung wird durch Druckpunkte ein Ausgleich geschaffen. Das Ki, also die Energie, die alles durchdringt, soll wieder in Balance kommen, sodass der Patient die Ausgeglichenheit in sich sofort spüren kann. Diese Balance ist beispielsweise wichtig, um Verspannungen zu lösen, die dadurch entstehen, wenn das Ki im Ungleichgewicht ist. Yin und Yang werden im richtigen Verhältnis wieder zusammengeführt. Was Shiatsu generell bewirkt, finden Sie auch ausführlich in unserem Blog-AritkelShiatsu-Behandlung – was bringt das? – Warum Shiatsu wirkt und für wen es geeignet ist!“.

Möchten Sie einfach einmal eine Shiatsu-Behandlung ausprobieren? – Schreiben Sie mir oder rufen Sie mich an. Ich biete Ihnen Shiatsu auch ohne Aufenthalt in unserer Ferienwohnung an.


Copyright der Bilder:
pixabay.de: OpenClipart-Vectors |  Alexas_Fotos