By / 17th September, 2018 / Blog, WELLNESS-BLOG / Off

Eine Shiatsu-Behandlung dient der Entspannung und ist dazu in der Lage, die Energie des Körpers zu umfassen, um diese wieder in eine Balance und einen Fluss zu bringen. Doch was ist Shiatsu genau, woher kommt diese Therapiemethode und wie wird sie effektiv angewandt? Auf diese Fragen rund um die Shiatsu-Behandlung finden Sie hier die Antwort!

Was ist eine Shiatsu-Behandlung genau?

Gleichgewicht durch Shiatsu

Der Begriff Shiatsu kommt aus dem Japanischen, bedeutet übersetzt „Fingerdruck“ und wird somit auch als japanische Fingerdrucktherapie beschrieben. Dies umfasst die wesentliche Therapiemethode, wie die Shiatsu-Behandlung angewendet wird: Hierbei wird mit Fingern und Handballen Druck auf bestimmte Körperregionen gewirkt, um eine Balance im Körper wiederherzustellen, Ruhe zu fördern und die Gesundheit zu unterstützen.

Shiatsu wird auch zur Heilungsförderung bestimmter Krankheiten angewandt. Shiatsu steuert das sogenannte Qi/Ki an, was die Achtsamkeit verstärkt, Sensibilität fördert und Offenheit bewirkt, um das Gleichgewicht des Behandelten zu unterstützen. Was Qi/Ki genau ist, erfahren Sie in unserem Blog-Beitrag Qi oder Ki – Yin oder Yang – Bedeutung fürs Shiatsu.

Summa summarum ist Shiatsu eine ganzheitliche Erfahrung physischer und psychischer Natur, bei der Körper und Seele im Mittelpunkt stehen und der Mensch als Teil seiner Umwelt gesehen wird, mit der er im Austausch steht. Diese wiederherzustellen, zu stärken und zu erneuern ist der wesentliche Bestandteil der Shiatsu-Therapie.

Die Shiatsu-Behandlung – Was passiert bei Shiatsu?

Shiatsu-Behandlung

Der Tradition nach, versucht Shiatsu das Gleichgewicht des Körpers und der Seele wiederherzustellen, indem das Qi harmonisiert wird. Die Behandlung wird auf einer speziellen Matte oder einer Futonunterlage auf dem Boden ausgeführt. Mittlerweile können aber auch für Shiatsu verwendbare Liegen verwendet werden.

Die Shiatsu-Behandlung funktioniert durch Druck mit Fingern und Handballen, teilweise auch mit Ellbogen und Knien, in dem der Shiatsu-Therapeut sein Körpergewicht einsetzt. Die Techniken ähneln einer Massage, sind allerdings nicht als eine solche zu werten. Die Methode des Shiatsus ist die Druckausübung in rhythmischer Form, die auch Dehnungen oder Rotationen beinhalten.

Eine typische Shiatsu-Behandlung dauert etwa eine Stunde.

Wer darf Shiatsu praktizieren und geht Shiatsu ohne Heilpraktiker?

Shiatsu wird an speziellen Fachschulen und in Privatinstitutionen gelehrt. Eine Ausbildung ist umfangreich und wesentlich, um Shiatsu anbieten zu können. Die Berufsbezeichnungen sind „Shiatsu-Therapeut/in“ oder „Shiatsu-Praktiker/in“, dafür wird keine zusätzliche Heilpraktiker-Ausbildung benötigt. Zuständig für Shiatsu-Praktiker sind nationale Berufsverbände, die unter dem Dachverband der Europäischen Shiatsu-Föderation (ESF) stehen.

Shiatsu – was anziehen und was beachten?

Für eine Shiatsu-Behandlung sollte bequeme, leichte Kleidung getragen werden, wie z. B. eine lange Jogginghose und T-Shirt.
Bitte achten Sie darauf, dass sie gesättigt zur Behandlung kommen, aber kurz vorher keine üppigen Mahlzeiten zu sich genommen haben. Die letzte Mahlzeit sollte grundsätzlich mindestens eine Stunde vor der Behandlung zurückliegen. Trinken Sie ausreichend Wasser oder Tee vor und nach der Behandlung. Über Vorerkrankungen oder bei einer Schwangerschaft sollten Sie den Shiatsu-Therapeuten unbedingt in Kenntnis setzen. Für wen Shiatsu geeignet ist und welche Symptome damit behandelt werden können, erfahren Sie in unserem Blog-BeitragShiatsu-Behandlung – was bringt das? – Warum Shiatsu wirkt und für wen es geeignet ist!.

Was kostet Shiatsu?

In unserem Haus können Sie auch ohne Ferienwohnung-Aufenthalt entspannende, heilende Shiatsu-Behandlungen buchen. Für 60 Minuten Shiatsu-Behandlung bezahlen Sie bei uns lediglich 50 Euro. Vereinbaren Sie doch gleich einen Termin oder stellen Sie mir Ihre Fragen am Telefon oder via E-Mail.


Copyright der Bilder:
pixabay.de: Alexandra_Koch | Bru-nO